Zamete

Früher ein Essen was unter der thüringer Landbevölkerung weit verbreitet war.

1,2 Kg Kartoffeln
80 g Mehl
200 g Grieben oder Geräucherten Speck
2 Zwiebeln
Salz
Öl

Kartoffeln schälen und im Salzwasser kochen. Wenn sie gar sind, abschütten, mit Mehl bestäuben und auf kleiner Flamme etwas dämpfen. Dann stampft man alles richtig durch, bis es einen festen Teig gibt. Mit etwas Salz noch abschmecken.

In eine Pfanne Grieben oder Speck geben und ausgehen lassen. Dazu in Würfel geschnittene Zwiebel geben und alles goldgelb braten.

Die Kartoffelmasse dann zupfen und in das Fett-Zwiebel-Gemisch geben. Das alles muss dann öfter geschwenkt werden. Es darf aber nicht hart werden. Die Grieben ergeben das Knusprige in der Zamette.

Als Beilage reicht man rohes Sauerkraut und einen Becher Buttermilch.

Guten Appetit

Schreibe einen Kommentar